Psychotherapeutische Ausbildung in (BGT)

Was ist darunter zu verstehen? "Weg vom Kopf, hin zum Herzen"

"Weg vom Kopf, hin zum Herzen" - Dies ist ein wesentliches Merkmal der "Bild- und Gestalttherapie", im Gegensatz zu Therapieformen, in denen das Gespräch, das Reden über Probleme eine zentrale Rolle spielt, geht es in der Gestalttherapie nach Fritz Perls "Lass das Denken, komm zu deinen Sinnen" um Wahrnehmen mit allen Sinnen: hören, riechen, fühlen, den eigenen Körper spüren, die Gedanken, die in unserem Kopf oft ein Eigenleben führen, bewusst wahrnehmen. In der Bild- und Gestalttherapie wird das gestalttherapeutische Prinzip “Wahrnehmen, statt Denken und Reden” mit dem Zeichnen von Strichmännchen – verbunden, in die wir unsere Emotionen einzeichnen und dann die Hand darauf legen, um wahrzunehmen, wie es dem Männchen geht. Nicht, was der Kopf denkt, sondern was das Herz empfindet (fühlt)! Auf diese Weise kommen die Betroffenen wesentlich schneller in die “Wahrnehmung”, als wenn sie sich ihre Emotionen und Körpergefühle nur gedanklich vorstellen. Manchmal malen wir uns nicht als Strichmännchen, sondern als Baum, als Blume, als ein Haus mit vielen Zimmern – Elemente des katathymen Bilderlebens nach Hanscarl Leuner, die wir in unsere Arbeit integriert haben.

Um die Wahrnehmung nicht zu unterbrechen, redet der Therapeut wenig – für viele Anfänger erstmal schwierig, bis sie begriffen haben: wenn wir reden, sind wir “im Kopf”, weg vom Wahrnehmen, weg vom Herzen, auf das der Klient im therapeutischen Prozess oft die Hand legt – ein wenig nach dem Motto des Kleinen Prinzen von Saint-Exupéry: “Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.”

Anwendungsgebiete:

  • Erschöpfung, Niedergeschlagenheit
  • wenig Lebensfreude
  • Überforderung in Beruf Familie und Alltag
  • Zukunftsängsten
  • Partnerschaftsproblemen
  • in Lebenskrisen
  • Ängsten
  • Prüfungsangst
  • wandernde Schmerzen am ganzen Körper
  • Verarbeitung von Schicksalsschlägen
  • allgemeinen körperlichen Symptomen ohne organische Ursache
  • uvm.


Die Ursache vieler psychischer Probleme liegen oft weit zurück, aber der Körper und die Seele erinnern sich!